Z10202BU Das Schicksal der Gertrud Lutz aus Grabenstetten Was geschah mit Anne Frank? Zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 76 Jahre Befreiung der Konzentrationslager Auschwitz, Buchenwald, Bergen-Belsen, Dachau

Beginn Do., 28.01.2021, 19:30 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 5,00 €
Dauer 1 x
Kursleitung Günter Randecker

Ein Vortrag zum 76. Gedenktag für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.
"Was in den deutschen Konzentrationslagern geschah, ist so fürchterlich, daß man darüber nicht schweigen darf und nicht sprechen kann." Worte von Erich Kästner aus dem Jahre 1946. Ein Film "Die Todesmühlen" wurde damals überall gezeigt. Krystof Penderecki komponierte 1967 ein Auschwitz-Oratorium "Dies irae". Erich Kästner hoffte: "Wir Deutsche werden gewiss nicht vergessen, wie viel Menschen man in diesen Lagern umgebracht hat." Zwei Schicksale stehen im Mittelpunkt des Vortrags: Anne Frank, aus Frankfurt gebürtig, die nur 15 Jahre alt wurde und im März 1945 im KZ Bergen-Belsen Opfer eines eiskalten Mordes durch die SS wurde, und Gertrud Lutz geborene Schlotterbeck, zuletzt wohnhaft in Grabenstetten, hingerichtet, 34jährig, im KZ Dachau.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.





Termine

Datum
28.01.2021
Uhrzeit
19:30 - 21:30 Uhr
Ort
Graf-Eberhardt-Platz 10, Schlossmühle, Willi-Dettinger-Saal, Bad Urach