/ Kursdetails

212-20101 Dorothea Schlegel - Jüdische Litteratur in Deutschland

Beginn Do., 07.10.2021, 19:00 - 21:15 Uhr
Kursgebühr 12,00 €
Dauer 1 x
Kursleitung Dr. Rüdiger Krüger
Weitere Unterstützung und Hilfe zu Online-Angeboten finden Sie in unseren FAQ.

Dorothea Veith, als Brendel Mendelssohn geborene Tochter des berühmten Aufklärungsphilosophen Moses Mendelssohn, war zu diesem Zeitpunkt noch jüdischen Glaubens, ließ sich nach der Scheidung 1804 in Paris protestantisch taufen und mit Friedrich Schlegel trauen und trat 1808 mit Friedrich zum Katholizismus über. Zwischen dem Kennen- und Lieben-Lernen von Dorothea und Friedrich 1797 im Berliner Salon von Henriette Herz, in welchem ein gute Mischung jüdischer und christlicher Kultur zum Austausch und Verständnis zwischen den Kulturen anregte, und dem Übertritt zum Katholizismus 1808 liegt die Phase der schriftstellerischen und übersetzerischen Tätigkeit von Dorothea Schlegel, meist herausgegeben unter dem Namen ihres Mannes, in der sie - ohne im Vordergrund zu stehen - eine der einflussreichsten Frauen in der deutschen Literaturgeschichte wird, ihr einziger fragmentarischer Roman "Florentin" (1801) ist neben Briefen, Essays und Übersetzungen wichtigstes literarisches Zeugnis.

Anmeldung bis 30.09.21

Die Veranstaltungsreihe findet online über das System "vhs.cloud" statt. Sie erhalten rechtzeitig vor Beginn die Zugangsdaten. Zusätzlich zur Videoübertragung an den benannten Tagen stellen wir Ihnen dort weitere spannende Unterlagen zur Verfügung.

In Kooperation mit der vhs Puchheim.




Porträt um 1790 - Brendel Veit - Dorothea Schlegel - Anton Graff (Porträt um 1790 - Brendel Veit - Dorothea Schlegel - Anton Graff)


Termine

Datum
07.10.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:15 Uhr
Ort
PC, Tablet oder Handy, Online-Seminar