geopuls | mit Geographen unterwegs

geopuls ist unser Partner, wenn es um ganz besondere Studienreisen geht, denn die geopuls-Reiseleiter sind allesamt begeisterte Geographen und Landeskundler mit umfassenden Kenntnissen und Erfahrungen; nicht nur zur Kultur, sondern auch zu Natur und Landschaftsräumen des jeweiligen Reisezieles. Bei einer solchen Reise gibt es neben den klassischen touristischen Höhepunkten und Sehenswürdigkeiten aber immer noch etwas mehr zu sehen und zu erleben. Gerade auch die Hinwendung zu den kleinen Dingen, dem weniger Bekannten, Ausflüge in die Natur mit kleinen Wanderungen und Spaziergängen, gehören immer mit dazu. Die Teilnehmerzahl ist auf angenehme 16-18 Personen, oder weniger, begrenzt.

geopuls als Reiseveranstalter für alle an Land und Leuten interessierten Menschen wurde 2004 von Dozenten des Geographischen Instituts in Tübingen ins Leben gerufen und arbeitet seitdem mit ausgewählten Volkshochschulen in der Region zusammen. Detaillierte Informationn zu den Studienreisen finden Sie auch unter www.geopuls.de.

Anmeldung

Die Anmeldung ist über das kleine Formular im jeweiligen Veranstaltungsflyer möglich. Bitte geben Sie diese Anmeldung zur Weiterleitung an Geopuls in einer der Geschäftsstellen ab oder fotografieren Sie die Anmeldung ab und senden Sie diese per Mail an martin.hikel(at)vhsbm.de.

Sollten Sie innerhalb von 14 Tagen keine Nachricht erhalten oder noch Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Die Biosphärenvolkshochschule Bad Urach-Münsingen ist nicht Veranstalter im Sinne des Reiseverkehrsgesetzes, sondern nur Reisevermittler. Es gelten nicht die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Biosphärenvolkshochschule Bad Urach-Münsingen, sondern die des Veranstalters geopuls.

Aktuelle Angebote

Japan | 16 Tage: 27.03.-11.04.2024

Japan ganz japanisch! Damit dies gelingt, reisen wir mit einer waschechten Japanerin, Kurenai Mori, die seit ihrer Kindheit in Tübingen lebt und dort die Schule sowie Universität, mit Abschluss in Japanologie und Geographie, besucht hat. Durch regelmäßige und längere Aufenthalte in Japan pflegt sie dabei bis heute ihre engen Kontakte zur alten Heimat. Neben der ganz besonderen Kultur hat Japans Natur mit seinen zahlreichen Vulkanen und einem subtropischen Klima gleichermaßen viel zu bieten, weshalb Sie auf dieser Reise, mit dem Natur-wissenschaftler Dr. Harald Borger, gleich von 2 Geographen begleitet werden. Und das in der besten Reisezeit zur Kirschblüte. Auf einer der, unserer Meinung nach, schönsten Routen durch die südlichen Landesteile erhalten Sie einen tiefen Einblick in das ferne Land, das gleichermaßen zu den ältesten Kulturen als auch modernsten Ländern der Erde zählt. Neben den berühmten Sehenswürdigkeiten, den Millionenstädten Tokyo, Ôsaka, Kyôtô und Hiroshima, dem Fuji-San und der Aso-Caldera, führt die Reise in kleinere Orte, wie z. B. der alten Hauptstadt Nara aus dem 8. Jh. und mitunter auch abseits der üblichen Touristenpfade zu abgelegenen Dörfern und weniger bekannten Stadtteilen - mitten in das normale Leben Japans, von Bio-Teeplantagen, über Reisfelder zu außergewöhnlichen Architekturprojekten, oder auch mal zu Umweltproblemen in Japan. Fukushima, mehrere 100 km nördlich von Tokyo, werden wir auf der gesamten Reise jedoch weiträumig meiden.


GEOPULS-Exkursionsleitung: Kurenai Mori & PD Dr. Harald Borger


Leistungen: Flugreise ab Frankfurt, 14 Ü/HP. komplettes Rundreiseprogramm. 18 Teilnehmende.

 

Reiseprospekt mit Anmeldeformular

Ausschreibung im Detail siehe www.geopuls.de

Taiwan - eine chinesische Demokratie | 14 Tage: 25.02.-09.03.2024

Im Gegensatz zur VR China hat das demokratische Land Taiwan bereits früh eine enorme wirtschaftliche Entwicklung durchgemacht und gehört heute zu den 30 Ländern mit dem höchsten Lebensstandard weltweit. Von den portugiesischen Kolonialherren zu recht Ilha Formo-sa (die schöne Insel) genannt, lockt Taiwan mit einer einzigartigen subtropischen Natur. Bereits vor 10.000 Jahren besiedelten malaio-polynesische Ureinwohner, die zu einem großen Teil immer noch in traditionellen Dörfern des Gebirges leben, die Insel. Im Mittelalter folgten Stadtgründungen der Hakka- und Fujian-Chinesen. Erst am Ende des chinesischen Bürgerkriegs entstand die heutige Mehrheit aus chinesischen Einwanderern des 20. Jahrhunderts. Mit dem Beitritt der VR China trat Taiwan 1971 aus der UNO aus. Deswegen hat Taiwan bis heute keine Einträge in der UNESCO-Welterbeliste, obwohl das Land Unglaubliches zu bieten hat. Auch die Naturlandschaften, darunter die atemberaubende Tarokoschlucht, das Alishan-Gebirge und der Yangmingshan Nationalpark mit seinen Vulkanformen bieten einmalige Naturschauspiele.  Die bedeutendste kunsthistorische Sammlung der gesamten chinesischen Welt, einst in der verbotenen Stadt in Peking beheimatet, befindet sich heute in Taiwan. Auf der Rundreise werden Sie deshalb nicht nur einmalige Naturräume erleben, sondern gleichermaßen eine chinesische Kultur,  wie Sie heute in der VR China nicht vorhanden ist. Die Reise führt Sie von den Dörfern der Urein-wohner bis zu den modernen Metropolen, von chinesischen Tempeln vergangener Jahrhunderte bis hin zu den Wolkenkratzern der abwechslungsreichen Hauptstadt Taipei.


Geopuls-Exkursionsleitung: Dr. Wei-Hsuan Lin (Taiwan) & PD Dr. Harald Borger


Leistungen: Flugreise ab Frankfurt, 11 Ü/HP, komplettes Exkursionsprogramm mit allen Fahrten, Ausflügen, Besichtigungen, Eintritten und Führungen. Max. 16 Teilnehmende.

 

Reiseprospekt mit Anmeldeformular

Ausschreibung im Detail siehe www.geopuls.de

 

Albanien und seine Nachbarländer | 12 Tage, 3 Termine: 10.04.-21.04.2024 / 08.05.-19.05.2024 / 18.09.-29.09.2024

Nach langer Abgeschlossenheit werden Albanien und dessen angrenzende Regionen erst heute touristisch entdeckt. Massentourismus ist abseits der Strände ein unbekanntes Phänomen. Für den Reisenden öffnen sich teils großartige Landschaften mit einer nahezu unberührten Natur in den Albanischen Alpen, lange Sandstrände an der Adria und eine wechselvolle Geschichte bis zurück in die Antike - Albanien hat viel zu bieten! Auf unserer Route warten allein 5 UNESCO-Welterbestätten (und 3 Anwärter darauf) auf Ihren Besuch. Mit einem hervorragend Deutsch sprechenden albanischen Geographen, der seine Heimat bis in den hintersten Winkel wie seine Westentasche kennt und mitunter auch sehr humorvoll die Eigenheiten der Region zu vermitteln weiß, wird diese Reise zu einem ganz besonderen Erlebnis. Unterkunft nehmen wir, wo möglich in hochwertigen Hotels, aber auch einmal ganz authentisch in guten Landgasthöfen und genießen die aus-gezeichnete lokale Küche. Sehr schnell wird Sie die herzliche Gastfreundschaft und lebensfrohe Art der Albaner begeistern und eventuelle Vorurteile als vollkommen unberechtigt verpuffen lassen. Die gesamte Region gilt heute als äußerst sicher.

Die Route führt von der farbenprächtigen Hauptstadt Tirana über Krujë und Skodra nach Montenegro, in den Biogradska Gora Nationalpark sowie über Peja und Prizren in die Albanischen Alpen. In Südalbanien führt die Route u.a. nach Berat, entlang dem Ionischen Meer bis nach Butrint sowie über Girokastra bis nach Ohrid in Mazedonien. Ihren Abschluss findet die abwechslungsreiche Exkursion in der Durres an der Adria.

Geopuls-Exkursionsleitung: Prof. Dr. Dhimitër Doka


Leistungen: Flugreise ab Stuttgart oder Frankfurt, 11 Ü/HP, komplettes Exkursionsprogramm. Max. 16 Teilnehmende.

 

Reiseprospekt mit Anmeldeformular

Ausschreibung im Detail siehe www.geopuls.de

 

 

Sizilien: Monti Iblei – Süden & Westen | 10 Tage: 29.09.-08.10.2024

Nur die Eiligen wollen glauben, man könne die Höhepunkte Siziliens in wenigen Tagen kennenlernen. Es ist unmöglich! Wer richtig reisen will braucht Zeit und so ist es klug, die unglaubliche Vielzahl an Natur- und Kultursehenswürdigkeiten der größten Insel im Mittelmeer auf zwei Reisen zu verteilen. Hier in Teil II (Teil I - Norden und Osten findet jeweils im Mai eines Jahres statt) führt die Route vom Südosten mit den Monti Iblei über den Süden bis zum Westteil Siziliens mit den Egadischen Inseln. Im Südosten Siziliens befinden wir uns geologisch bereits in Afrika, nämlich auf der ungefalteten afrikanischen Kontinentalplatte. Im Gegensatz zum restlichen Sizilien wartet diese Ecke deshalb mit ganz eigenen und teils dramatisch schönen Landschaften auf, in denen sich nicht nur das Welterbe Pantalica mit seinen tausenden Felsengräbern befinden sondern auch einige der ebenfalls zum Welterbe gehörenden Spätbarocken Städte Siziliens wie Noto und Ragusa aber auch das kaum bekannte Palazzolo Acreide. Gerade die Orte im Hinterland sind oft wegen ihrer abseitigen Lage vom Massentourismus verschonte Perlen, die sich teils grandios an die tiefen Schluchten der Monti Iblei anschmiegen. Auch unsere erste Unterkunft inmitten der Iblei auf einem historischen Landgut (3 Nächte) ist sehr authentisch. Die Südküste, mit zwei Übernachtungen direkt am Meer, wartet nicht nur mit schönen Stränden auf. Wir besuchen die griechischen Tempel von Agrigent und Selinunte und lassen uns vom Naturwunder der Scala dei Turchi verzaubern. Im Westen, mit Unterkunft in einem schönen Hotel (ehemaliges Kloster) inmitten der Altstadt von Marsala (4 Nächte) setzen wir unsere Entdeckungen mit dem arabisch anmutenden Mazaro dell Vallo fort, der egadischen Insel Favignana, dem karthagischen Mozia, auf einer kleinen Insel inmitten der großen Lagune mit ihren endlosen Salzgärten sowie den Elymerstädten Erice und Segesta. Diese Reise bietet insgesamt herrliche Eindrücke von den Bergen bis zum Meer und von einem vielfach noch unverstellten, authentischen Sizilien. Auch die Gaumenfreunden Siziliens kommen bei dieser Exkursion nicht zu kurz.

Geopuls-Exkursionsleitung: MA Maurizio Rotolo

 

Leistungen: Flugreise ab Stuttgart, 9 Ü/HP, 2x VP, komplettes Exkursionsprogramm mit allen Fahrten, Ausflügen, Führungen und Eintritten, Boots- und Schiffsfahrten 2470 €, EZ +420 €. Begrenzt auf 16 Teilnehmende.

 

Reiseprospekt mit Anmeldeformular

Ausschreibung im Detail siehe www.geopuls.de

Georgien - Im Land des goldenen Vlieses | 15 Tage: 1.-15.10.2024

Ein georgisches Sprichwort sagt: "Es ist besser etwas einmal zu sehen als zehnmal darüber zu hören“. Dies gilt nicht zuletzt für eine Reise nach Georgien selbst. Das Land an der Nahtstelle Eurasiens verfügt über fantastische touristische Ressourcen, ist aber vom Massentourismus bisher verschont geblieben. Georgien birgt eine Vielzahl einmaliger Kulturrelikte aus einer aufregend wechselhaften Geschichte. Dazu kommt eine oftmals geradezu dramatisch schöne Landschaft. Noch immer verspricht der Kaukasus das ultimative Gebirgserlebnis, denn die Landschaften des großen und kleinen Kaukasus’, mit ihren vergletscherten Gipfeln, Bergseen, Weiden und idyllischen Flusstälern, bieten atemberaubende Rundblicke auf eine bis 5000 m hohe Kulisse über der Kolchischen Tiefebene und der transkaukasischen Senke. Dazu gesellen sich Meeresküsten und subtropische Üppigkeit mit Teeplantagen und Mandarinen-Hainen, weinreiche Hügelländer und trockene Grassteppen, dicht besetzt mit Bauwerken einer großen Geschichte und kulturellen Vielfalt. Das Jahrtausende alte Kulturland, das bereits in der Antike Fremde, wie Jason und seine Argonauten, angezogen hat, beherbergt über 26 Volksgruppen. Bereits im 4. Jh. entstanden erste, mit Fresken ausgeschmückte Kirchen und Klöster, einige davon sind heute Weltkulturerbe. In sanften Hügelgebieten, bereichert durch mystische Höhlenstädte und wehrhafte Burgen, liegen malerische Dörfer mit sehenswerten Kunstschätzen aus dem Goldenen Zeitalter Georgiens unter David dem Erbauer und Königin Tamar. Zu all dem möchten wir Sie mit dieser Reise einladen.

Geopuls-Exkursionsleitung: Dipl.-Geograph Frank Schmidt

Leistungen: Flugreise ab Stuttgart, 14 Ü/HP, 4xVP, komplettes Exkursionsprogramm mit allen Fahrten, Ausflügen, Besichtigungen, Führungen und Eintritten DZ 2980 €, EZ-Zuschlag + 460 €. Begrenzt auf 16 Teilnehmende.

 

Reiseprospekt mit Anmeldeformular

Ausschreibung im Detail siehe www.geopuls.de

Malta kleinstes Land der EU – außergewöhnliche Kultur und Landschaft | 8 Tage, 02.11.-09.11.2024

Mit nur 316 km² Fläche ist Malta das kleinste Land der EU, zählt aber weltweit zu jenen mit der längsten Geschichte. Dem Ballungsraum um die Hauptstadt Valletta (UNESCO-Welterbe) mit fast 400.000 Einwohnern stehen kleine Ortschaften mit alten Stadtkernen in einer mediterranen Landschaft gegenüber. Von der Jungsteinzeit zeugen bis heute monumentale Megalithtempel, von denen 6 ebenfalls UNESCO-Welterbe sind. Von der Antike bis ins Mittelalter wurde die Kultur von mediterranen Großreichen (Karthago, Rom, Byzanz und Arabien) geprägt. Aus dieser Zeit stammen die antiken Katakomben, die ehemalige Hauptstadt Mdina sowie Victoria. Die Sprache, das Malti, entstand seit 870 aus einem arabischen Dialekt und ist damit die einzige semitische Sprache, für die das lateinische Alphabet verwendet wird. Eigenständig wurde Malta ab 1530 unter dem Malteserorden, der 1798 durch Napoleon von Malta vertrieben wurde. Nach 150 Jahren britischer Besatzung erhielt Malta erst 1964 wieder seine Unabhängigkeit. Englisch ist bis heute zweite Amtssprache. 2004 trat Malta der EU bei und führte 2008 den Euro ein. Zu den bewohnten Inseln zählen Malta (246 km²), Gozo (67 km²) sowie die kleine Insel Comino (2,7 km²). Die Kalke des Tertiärs sind mit 60 Mio. Jahren die ältesten Gesteine Maltas, das erst vor ca. 5 Mio. Jahren über den Meeresspiegel gehoben wurde. Ost- und Nordostseite der Insel Malta besitzen flache Strände, während sich im Westen bis über 250 m hohe Steilküsten erheben. Das Landesinnere wird von weiten Karstlandschaften geprägt. Das mediterrane Klima und die Kalkgesteine sind Ursache für das Fehlen von Bächen. Malta wird, nach Wassermenge pro Einwohner, als das wasserärmste Land der Welt bezeichnet. Mehr in der Reiseaueschreibung zum Download auf der vhs-Homepage.

Geopuls-Exkursionsleitung: PD Dr. Harald Borger

Leistungen: Flugreise ab Frankfurt, 7 Ü/HP, komplettes Exkursionsprogramm mit allen Fahrten, Ausflügen, Besichtigungen, Eintritten und Führungen, 1780 €, EZ +240 €. Begrenzt auf 18 Teilnehmende.

 

Reiseprospekt mit Anmeldeformular

Ausschreibung im Detail siehe www.geopuls.de