Was tun wir? Gestern - Heute - Morgen.

"Wir alle sind dafür verantwortlich, unser Verhalten zu überdenken und mit unseren täglichen Entscheidungen einen nachhaltigen Lebensstil in der Gesellschaft zu etablieren. [...] Eines ist natürlich klar: Jeder für sich alleine wird die Welt nicht retten können. Wenn wir aber andere ebenfalls für den Umwelt- und Klimaschutz motivieren und sich jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten auf allen Ebenen der Gesellschaft dafür einsetzt, werden wir gemeinsam einen großen Beitrag dazu leisten."

Aus: David Nelles & Christian Serrer (2018). Kleine Gase - Große Wirkung: Der Klimawandel. S. 122f.

 

Besser könnten wir es auch nicht sagen.

 

 

Seit 2014 gemeinsam für Bildung im Biosphärengebiet

 

Wichtig ist uns dabei nicht nur, Informationen zum Thema Nachhaltigkeit in den ganz unterschiedlichen Bereichen weiterzugeben, sondern auch, die Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen - über soziale, kulturelle, altersbedingte, konfessionelle und geschlechterspezifische Grenzen hinweg. Die Volkshochschule Bad Urach-Münsingen möchte der Bevölkerung des Biosphärengebiets sowie dessen Gästen Hilfen für das Lernen, für Orientierung und Urteilsbildung und für Eigeninitiative anbieten.

Als Bildungsträger haben wir die Chance, Beteiligungsprozesse in Gang zu setzen, zu moderieren und die Bürger*innen zum Mitmachen anzuregen. Unser besonderes Augenmerk liegt auf einer Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt.

Alle Kurse und Veranstaltungen, die wir in der Vergangenheit durchgeführt haben, um nachhaltiges Handeln erfahr- und erlebbar zu machen, finden Sie hier.

 

Unter dem Motto „Lebensmittel retten, tauschen, haltbar machen!“ wird seit 2017 jedes Jahr im September auf dem Rathausplatz in Münsingen miteinander gekocht, gemeinsam Gemüse und Obst eingemacht und es werden tolle unkomplizierte Rezeptideen ausprobiert. So lässt sich die eigene Speisekammer wieder gut und günstig auffüllen und ganz nebenbei nachhaltig handeln.

Außerdem gibt es jedes Jahr verschiedene Informationsstände und Mitmachangebote vor Ort.

Beim "Aktionstag Speisekammer" kooperiert die vhs Bad Urach-Münsingen mit dem Biosphärenzentrum Schwäbische Alb, dem LandFrauenverband Reutlingen e.V., dem Kreislandwirtschaftsamt Reutlingen, der Münsinger Tafel, der Eine-Welt-Initiative Münsingen und der Stadt Münsingen.

 

Pressestimmen:

Nachhaltigkeit geht auch im Bereich der Kleidung und Mode! Wie? Das kann jede*r seit 2013 bei den zweimal jährlich stattfindenden Klamottentauschpartys herausfinden.

Die Veranstaltungen machen erlebbar, dass nachhaltiges Handeln im Alltag Spaß machen kann. Kleidungsstücke, die von den Besitzer*innen nicht mehr getragen werden, aber noch sehr gut erhalten sind, können mitgebracht und zum Tausch angeboten werden. Nebenbei besteht bei Musik und Getränken die Gelegenheit, mit anderen Besucher*innen ins Gespräch zu kommen.

Tauschen statt wegwerfen lautet die Devise! Das ist nachhaltig, ressourcenschonend und sozialverträglich.

 

Klamottentauschparty 2016

 

Umweltbildung und Nachhaltigkeit ist auch Thema in der visuellen Kultur. In zahlreichen Dokumentationen und Filmen setzen sich Regisseur*innen und Drehbuchautor*innen mit den gegenwärtigen gesellschaftlichen Fragen bspw. in den Bereichen Klima, Ernährung, Energie, Konsum und Ressourcen auseinander. Die vhs Bad Urach-Münsingen zeigt diese Werke und lädt ein, mit den (Dokumentar-) Filmer*innen ins Gespräch zu kommen.

 

Auswahl der gezeigten Filme

Anderswo. Allein in Afrika | Film von Anselm Nathanael Pahnke, ausgezeichnet mit dem Gilde Filmpreis als "Bester Dokumentarfilm 2019"

Unser täglich Brot | Film von Nikolaus Geyrhalter

Plastic Planet | Film von Werner Boote

Schmutzige Schokolade | Film von Miki Mistrati

Seit 2012 Jahren sinnvolles Heizen

 

Natürlich müssen auch wir unsere Geschäftsstellen in Bad Urach und Münsingen heizen und das ist gerade bei unseren schönen alten Gebäuden mit einem hohen Energieaufwand verbunden.

Eine optimale Lösung bestand für uns darin, die verschiedenen Kursräume und Büros je einzeln ansteuern und so individuell nach Bedarf heizen zu können. Finden erst vormittags und dann nachmittags wieder Kurse in einem Raum statt, erlaubt es das inteligente Heizsystem, Heizbeginn, -ende und Temperatur vom PC aus zu steuern und so genau dann für eine angenehme Raumtemperatur zu sorgen, wenn sie von unseren Dozent*innen und Kursteilnehmer*innen gebraucht wird.

2017 ist unsere Volkshochschule in die E-Mobilität eingestiegen

 

Seit im Oktober 2017 ein Elektroauto als Dienstfahrzeug angeschafft wurde, werden Fahrten im Biosphärengebiet und darüber hinaus mit dem strombetriebenen Fahrzeug zurückgelegt. Und das Auto wird oft genutzt, egal ob Kooperationspartner aufgesucht werden oder ein Termin beim vhs-Verband in Leinfelden ansteht, mittlerweile kamen schon einige Kilometer zusammen. Dank der immer besser ausgebauten Infrastruktur im Bereich der Stromtankstellen sind auch weitere Strecken kaum mehr ein Problem.

Als Biosphärenvolkshochschule sind wir an Technologien interessiert, die einen Beitrag zu einer nachhaltigen Mobilität leisten. Unsere Erfahrungen und mittlerweile auch Expertise auf diesem Gebiet geben wir immer wieder gerne bei Infoveranstaltungen zum Thema E-Mobilität weiter. Dort sind dann neben praktischen Tipps auch begleitete Probefahrten mit unserem Elektroauto möglich.

Wenn Sie Fragen zum Thema E-Mobiltät haben oder Interesse an einem Kursangebot zum Thema, sprechen Sie uns gerne an.

Mit dem Vortrag "Seniorengenossenschaft - ein Modell für das Biosphärengebiet?" von Josef Martin wurde am 28. Februar 2013 in der vhs Bad Urach-Münsingen der Grundstein des Vereins Bürgernetz Alb gelegt. Josef Martin stellte damals die erste Seniorengenossenschaft vor, die am 9. April 1991 in Riedlingen gegründet wurde und begeisterte die Anwesenden mit der Idee.

Eine Seniorengenossenschaft bietet alle erforderlichen Hilfen an, damit ihre Mitglieder bis zum Lebensende in ihrem Wohnumfeld verbleiben können. Die Übersiedlung in ein Heim soll so auf Schwerstpflegefälle reduziert werden. Zusätzlich eröffnet sich den Mitarbeiter*innen so die Möglichkeit, die eigene Altersvorsorge aufzubessern. Das Prinzip ist: Wer mitarbeitet, kann frei entscheiden, ob er sich das Entgelt auszahlen lässt oder bei der Genossenschaft anspart. Es gilt dabei der Grundsatz, wer heute 100 Stunden arbeitet und anspart, kann später auch 100 Stunden kostenfrei wieder abrufen. Das angesparte Geld bleibt im Eigentum und jederzeit in der vollen Verfügungsgewalt der jeweiligen Person, ist also sofort oder später für das eigene Alter abrufbar.

In mehreren Treffen und Diskussionsrunden kamen in der Folgezeit mehr und mehr interessierte Bürger*innen der Region zusammen und schießlich wurde im Juli 2014 das Bürgernetz Alb e. V. gegründet.

Kontakt und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Vereins unter www.buergernetz-alb.de.

Die vhs Bad Urach-Münsingen macht sich für interkulturelle Umweltbildung stark.

 

Im Projekt „ub:ikul - Umweltbildung: ganz einfach interkulturell“, das die bisher weitestgehend fehlende Ansprache von Menschen mit Migrationsbezug in der Naturschutz- und Umweltbildungsarbeit aufgreifen will, arbeitete die Volkshochschule mit finep (forum für internationale entwicklung + planung) und dem Biosphärenzentrum Schwäbische Alb zusammen. Mit Hilfe von Casual Learning, einem Ansatz, der Lernen im „Vorbeigehen“ in den Alltag integriert, wird versucht, Menschen mit Migrationsbezug für Themen der regionalen Umweltbildung zu sensibilisieren. Entstanden sind Schreibblöcke, die Deutschkursteilnehmer*innen auf jeder Seite eine neue Möglichkeit vorstellen, die Natur im Biosphärengebiet zu erkunden.

Wir freuen uns sehr, dass das Projekt ub:ikul mit dem Qualitätssiegel Projekt Nachhaltigkeit 2020 für herausragendes und wirksames Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet wurde.